Planung für KulTurnhalle endlich aufnehmen!

Stadtentwicklung


Nicole Männig-Güney

Sportliches und kulturelles Zentrum in Seelscheid aufbauen

In der letzten Sitzung des Ausschusses für Ortsentwicklung, Kultur und Sport hat die Gemeindeverwaltung vorgeschlagen, dass als nächstes größeres Projekt in Neunkirchen-Seelscheid die KulTurnhalle in Seelscheid für Gelder der Städtebauförderung (ISEK) eingeplant werden soll.

Die SPD- Fraktion in Neunkirchen-Seelscheid unterstützt dieses Vorhaben, da hier Räumlichkeiten sowohl für den Sport als auch für andere ortsansässige Vereine über den Sportbereich hinaus geschaffen werden.

In mehreren Ausschusssitzungen und Gesprächen haben Vertreter der Sportvereine und auch der Gemeindesportbund auf räumliche Probleme hingewiesen, auch für kulturelle Angebote fehlen teilweise die passenden Räumlichkeiten. Durch den Bau der KulTurnhalle schaffen wir einen Treffpunkt für Kultur und Sport, ermöglichen generationenübergreifende Angebote, fördern soziale Kontakte und bieten eine Alternative zu digitalen Freizeitaktivitäten. Mit dem Bau der KulTurnhalle werden die vorhandenen Angebote sinnvoll ergänzt und Seelscheid somit als Sport- und Kulturzentrum weiterentwickelt.

Wie sieht die zeitliche Planung aus?

Die Gelder für die Planungsleistungen sollen im Haushalt 2022 etatisiert werden. Da die Planungsleistungen allerdings einen Schwellenwert von 225.000 € überschreiten, müssen diese zunächst europaweit ausgeschrieben werden. Eine Antragsstellung zum 30.9.2022 ist   aufgrund der notwendigen Vorlaufzeit und der personellen Ressourcen in der Verwaltung realistischerweise nicht umsetzbar.

Somit könnten zum 30.9.2023 die Fördergelder beantragt und Anfang 2025 bei einer Genehmigung der Fördergelder mit dem Bau begonnen werden.

Wer trägt die Kosten?

Da die KulTurnhalle im Rahmen des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (kurz: ISEK) realisiert werden soll, beträgt der Anteil der Gemeinde an der Finanzierung 30 %. Die Gesamtkosten inkl. Planungsleistungen betragen gemäß der letzten Schätzung rd. 3 Mio. €.

Wie sind die Beratungen im Ausschuss verlaufen?

Die Entscheidung für den Bau der KulTurnHalle haben die Fraktionen von CDU und Bündnis 90/ Die Grünen abgelehnt und eine Beschlussfassung vorerst vertagt. 

Die Beratungen sollen in der nächsten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses weitergeführt werden. Die Verwaltung wurde aufgefordert weitergehende Informationen vorzulegen, was nun mit zusätzlichem Mehraufwand verbunden sein dürfte. 

Die SPD-Fraktion unterstützt das ISEK-Projekt "KulTurnHalle" unverändert. Nach unserer Auffassung hat die Verwaltung alle relevanten Informationen vorgelegt, auf deren Basis eine positive Beschlussfassung bereits im Ortsentwicklungsausschuss hätte getroffen werden können.