24.01.2009: Malteser = Salesianer?

Veröffentlicht am 24.01.2009 in Kommunalpolitik

Es war einmal ein Mann, dem wurde die Frau krank.
Da sie eine gute Ehe führten, war der Mann sehr besorgt.
Die Frau rief den Mann an ihr Krankenlager und sagte:
„Ich werde nicht mehr lange unter euch sein“
Der Mann war sehr verzweifelt und verfiel in tiefe Traurigkeit.

„Du bist der Fixstern in unserer Familie, du hast uns viele Jahrzehnte Orientierung und Halt gegeben, du bist das Leuchtfeuer in der (Bildungs-)Wüste, durch dich ist unsere Familie weit über die Grenzen des Dorfes bekannt. Wir können nicht ohne dich leben.“

Die Frau tröstete ihn: „Nimm meine Halbschwester Aishe zur Frau, die wird dir auch eine gute Frau sein.“

Der Mann holte die Halbschwester ins Haus und stellte sie seinen Kindern vor: „Ich werde sie zur Frau nehmen, wenn Eure Mutter nicht mehr ist und es wird alles so weiter gehen, wie bisher.“

Die Kinder waren froh, dass ihr Vater wieder Hoffnung für die Zukunft hatte.

Die Halbschwester aber machte Unterschiede zwischen den Kindern und schloss nicht alle in ihr Herz.

Der älteste Sohn sprach zu seinem Vater: “Vater, ich freue mich, dass du für dich eine Lösung gefunden hast. Aber ist das auch eine Lösung für alle? Willst du dir nicht Zeit geben, eine neue Frau zu suchen. Nur weil sie auch schwarze Augen hat und schwarzes Haar und die Halbschwester ist, ist sie noch lange nicht wie Mutter, sie hat nicht dieselben Verdienste und sie schließt nicht alle Kinder in ihr Herz.“

Der Vater wurde sehr zornig, weil sein Sohn so redete: „Du beschmutzt die Ehre unserer Familie. Es ist der Wille deiner Mutter, dass ihre Halbschwester nachfolgt, wenn sie nicht mehr ist. Es kann also nur diese Lösung geben. Du bist nicht mehr mein Sohn.“

Auch die anderen Geschwister beschimpften den Bruder und spuckten vor ihm aus: „Du achtest nicht die Regeln und Umgangsformen in unserer Familie. Du gehörst nicht mehr zu uns. Du lästerst Allah.“

Der Sohn war erschrocken, weil die anderen so mit ihm redeten und ihn verstießen und er sagte: „Auch wenn ihr mich verstoßt, so fühle ich mich nicht schuldig, nur weil ich gesagt habe, dass die Halbschwester nicht ist wie die Mutter und dass nicht alles so weiter gehen kann wie bisher.“

Peter Vogel
Neunkirchen im Januar 2009

Suchen

Nicole Berka Bürgermeisterin

Taschengeldbörse Neunkirchen-Seelscheid

Sebastian Hartmann MdB

Deutscher Bundestag Mediathek

Bildergebnis für logo deutscher bundestag

SGK NRW

WDR - Landtagslupe

Lesetipp

Vorwärts

Nachrichtenticker

05.02.2023 15:53 Dirk Wiese zu Fluchtgeschehen/Migrationsgipfel
Was an Unterstützung möglich ist, machen wir auch möglich Die aktuelle Lage ist für Städte und Gemeinden aufgrund des Krieges in der Ukraine und dem generellen Fluchtgeschehen zweifelsohne herausfordernd, sagt Dirk Wiese. Er nimmt aber auch die Union in die Pflicht. „Die aktuelle Lage ist für die Städte und Gemeinden aufgrund des Krieges in der… Dirk Wiese zu Fluchtgeschehen/Migrationsgipfel weiterlesen

29.01.2023 17:45 MEHR WOHNGELD FÜR MEHR MENSCHEN
Kann ich mir meine Wohnung auch in Zukunft noch leisten? Diese Frage stellen sich Viele angesichts der gestiegenen Gas- und Strompreise. Damit die Miete und die Energiekosten kein Konto ins Minus bringen, gibt es jetzt das Wohngeld Plus. Wir haben das Wohngeld im Schnitt verdoppelt und die Zahl der Anspruchsberechtigten mehr als verdreifacht. Damit Wohnen für alle bezahlbar… MEHR WOHNGELD FÜR MEHR MENSCHEN weiterlesen

29.01.2023 17:44 SOZIALDEMOKRATISCHE ANTWORTEN AUF EINE WELT IM UMBRUCH
Die Kommission Internationale Politik des Parteivorstandes hat mit einer Neuausrichtung sozialdemokratischer internationaler Politik Antworten auf eine Welt im Umbruch formuliert. Wir dokumentieren das Ergebnispapier. Kommission Internationale Politik: „Sozialdemokratische Antworten auf eine Welt im Umbruch“

Ein Service von websozis.info

Downloads

Haushaltsrede

Presse

Wahlbezirke

Wahlprogramm

Wahlzeitung