Sie fragen, wir antworten! Weiterführende Schulen in Neunkirchen-Seelscheid (Teil 4)

Veröffentlicht am 03.08.2012 in Schule und Bildung
Ulrich Galinsky

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die schriftliche Befragung der Eltern (mindestens der Jahrgänge 3 und 4) setzt Informationsveranstaltungen an den drei Grundschulen voraus. Dabei sollten die Eltern vor einer Befragung so umfangreich informiert werden, dass ihnen eine realistische Einschätzung darüber möglich ist, wie das neue Schulangebot für sie konkret aussehen könnte und wie die pädagogische Konzeption der Schule aussehen wird.

Soll eine Sekundarschule beantragt werden, muss die Organisationsform im Fragebogen benannt werden, die eingerichtet werden soll. In der Sekundarschule findet gemeinsames Lernen in den Jahrgängen 5 und 6 statt. Ab dem 7.Jahrgang werden Sekundarschulen
  • ohne äußere Leistungsdifferenzierung (integriert),
  • mit äußerer Leistungsdifferenzierung in einigen Fächern (teilintegriert)
  • oder nach Klassen getrennt in drei Bildungsgängen bzw. auf zwei Anforderungsebenen (kooperativ) geführt.
Sekundarschulen müssen mindestens dreizügig errichtet werden. 25 Schülerinnen und Schüler gelten dabei als Klasse. Die Sekundarschulen haben keine eigene Oberstufe (Sekundarstufe II), müssen aber eine verbindliche Kooperation mit Oberstufen anderer Schulen (Gymnasium, Gesamtschule, Berufskolleg) eingehen. Gymnasien kommen dabei nur in Frage, wenn sie in drei weiteren Jahrgängen (11. bis 13.Klasse) zum Abitur führen. Sowohl an der Sekundar- als auch an der Gesamtschule können alle Schulabschlüsse der Sekundarstufe I erworben werden. Bei entsprechender Qualifikation besteht die Möglichkeit zum Übergang in die gymnasiale Oberstufe nach Klasse 10. Wobei die Gesamtschule über eine eigene Oberstufe verfügt, sodass ein Schul- und Lehrerwechsel nicht erforderlich ist. Eine Gesamtschule muss mindestens vierzügig errichtet werden. 25 Schülerinnen und Schüler gelten dabei als Klasse. Gemeinsames Lernen findet in den Jahrgängen 5 und 6 statt. Ab den folgenden Jahrgängen (7., 8. oder 9.) findet äußere Leistungsdifferenzierung auf zwei Anforderungsebenen (Grund- und Erweiterungsebene) in einigen Fächern statt. Beide Schulen des längeren gemeinsamen Lernens bereiten ihre Schülerinnen und Schüler vor, ihren Bildungsweg in der gymnasialen Oberstufe, an einem Berufskolleg oder in der Berufsausbildung fortzusetzen. Diese Informationen sind sehr sorgfältig erarbeitet, aber allgemein gehalten und können keinen Ersatz für eine professionelle Beratung sein! Die Genehmigung von Gesamtschulen und Sekundarschulen erteilt die zuständige Bezirksregierung als Obere Schulaufsichtsbehörde. Bis zum Ablauf des Schuljahres 2015/16 bedürfen die Genehmigungen von Sekundarschulen der Zustimmung des Ministeriums. Die Errichtung einer Schule des längeren gemeinsamen Lernens bedarf eines Antrages des Schulträgers, der bis zum 31.Dezember eines Jahres für den Beginn des darauf folgenden Schuljahres gestellt werden muss. Wir setzen diese Informationen über die Sommerferien fort. Wöchentlich können Sie hier bis zum 24.08.2012 einen neuen Artikel zu diesem Thema lesen. Die SPD Neunkirchen-Seelscheid wünscht Ihnen ein erholsames Wochenende. Ulrich Galinsky Ratsmitglied

Suchen

Nicole Berka Bürgermeisterin

Taschengeldbörse Neunkirchen-Seelscheid

Sebastian Hartmann MdB

Deutscher Bundestag Mediathek

Bildergebnis für logo deutscher bundestag

SGK NRW

WDR - Landtagslupe

Lesetipp

Vorwärts

Nachrichtenticker

29.09.2022 19:36 „DOPPEL-WUMS“ FÜR BEZAHLBARE ENERGIE
Mit einem gigantischen neuen Hilfspaket will Kanzler Scholz für sinkende Energiepreise sorgen. Das Ziel: Egal wie groß die Herausforderungen sind, Deutschland packt das – jede und jeder kommt gut durch den Winter. Die SPD-geführte Bundesregierung von Bundeskanzler Olaf Scholz spannt angesichts der steigenden Energiepreise einen 200 Milliarden schweren „Abwehrschirm“, mit dem die Menschen und Unternehmen… „DOPPEL-WUMS“ FÜR BEZAHLBARE ENERGIE weiterlesen

26.09.2022 17:36 Deutschland packt das. Mit 12 Euro Mindestlohn.
Gute Arbeit verdient einen anständigen Lohn. Das ist eine Frage des Respekts. Arbeit hat ihren Wert und ihre Würde. Olaf Scholz hat als Kanzlerkandidat klar gesagt: Wenn die SPD gewählt wird, wenn er Bundeskanzler ist, wird der Mindestlohn steigen. Dieses Wahlversprechen setzen wir jetzt um – wir erhöhen den Mindestlohn auf 12 Euro pro Stunde. Gleichzeitig… Deutschland packt das. Mit 12 Euro Mindestlohn. weiterlesen

26.09.2022 16:36 Welttourismustag: Tourismus neu denken
Mit dem diesjährigen Motto „Tourismus neu denken“ setzt der Welttourismustag der Welttourismusorganisation (UNWTO) neue Impulse für den Tourismus der Zukunft. „Der Welttourismustag setzt ein starkes Zeichen für die Bedeutung des weltweiten Tourismus. Wir unterstützen das Format, um gemeinsame Werte der Tourismuspolitik zu kanalisieren und ein internationales Verständnis für die Stärkung des Tourismus zu schaffen. Der… Welttourismustag: Tourismus neu denken weiterlesen

Ein Service von websozis.info

Downloads

Haushaltsrede

Presse

Wahlbezirke

Wahlprogramm

Wahlzeitung