Aktuelles zum Thema Schulen in Neunkirchen-Seelscheid

Veröffentlicht am 27.06.2012 in Schule und Bildung
Ulrich Galinsky
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, am Dienstag, dem 26.06.2012, empfahl der Schulausschuss der Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid einstimmig dem Rat der Gemeinde, am 03.07.2012 nachfolgende Beschlüsse zu fassen: Der Bürgermeister wird beauftragt,
  • eine Elterninformation zur Gesamt- und zur Sekundarschule sowie zur Haupt- und Realschule in den Grundschulen in Neunkirchen, Seelscheid und Wolperath (mit Beginn des Schuljahres 2012/13, also nach den Sommerferien) durchzuführen.
  • Ferner findet danach eine Elternbefragung der Schuljahre 3 und 4 statt.
  • Auf der Grundlage der Elternbefragung ist dann ggf. die Errichtung einer Gesamt- oder Sekundarschule bei der Bezirksregierung Köln zu beantragen.

Die Zahl der Schülerinnen und Schüler nimmt aufgrund des demografischen Wandels im allgemein bildenden Bereich leider kontinuierlich ab. Daneben ist ein verändertes Schulwahlverhalten der Eltern zu beobachten. Sie entscheiden sich in der Tendenz verstärkt für Schulformen, die den Bildungsweg für ihre Kinder länger offen halten und den Schülerinnen und Schülern die Chance auf vielfältige Abschlüsse mit mehr Berechtigungen bieten. Dies wurde bereits im Frühjahr erkennbar, nachdem 37 Schülerinnen und Schüler aus der Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid an der neuen Gesamtschule Much angemeldet wurden. Die Nachfrage nach Gesamtschulen wird auch in Hennef deutlich. Für die dortige Gesamtschule gab es im Frühjahr 371 Anmeldungen bei 176 zur Verfügung stehenden Plätzen. An der Hauptschule Neunkirchen gab es 15 und an der Realschule 67 Anmeldungen. Nach den Prognosen des Schulentwicklungsplanes der Gemeinde vom November 2011 sollten es 27 bzw. 85 Schülerinnen und Schüler sein. Nachdem es nach den Sommerferien keine Realschule mehr in Much und Lohmar gibt – Ruppichteroth hatte ohnehin keine, ist das Argument der Gesamtschulgegner, die letzte Realschule in der Region wird vermehrt aus Nachbarkommunen nachgefragt, bereits heute ad absurdum geführt.
Im Mai 2012 hatte die Gemeindeverwaltung auf Empfehlung des „Runden Tisches Schule in Neunkirchen-Seelscheid“ bereits eine erste Meinungsumfrage bei den Eltern der ersten drei Schuljahrgänge an unseren drei Grundschulen durchgeführt. Das Ergebnis der Befragung ist eindeutig und bestätigt meine zuvor gemachten Aussagen. Nach dem Schulgesetz des Landes Nordrhein-Westfalen sind Gemeinden als Träger öffentlicher Schulen gemeinsam mit dem Land für eine zukunftsgerichtete Weiterentwicklung der Schulen verantwortlich. Sie sind verpflichtet, Schulen zu errichten und fortzuführen, wenn in ihrem Gebiet ein Bedürfnis dafür besteht, und die Mindestgröße gewährleistet ist. Die Entwicklung des Schüleraufkommens und der Wille der Eltern sind bei der Feststellung des Bedürfnisses zu berücksichtigen.

Die Entwicklung der Schülerzahlen ist bekannt – sie ist auch in Neunkirchen-Seelscheid rückläufig. Der Elternwille dokumentiert sich durch die zunächst durchzuführende Elternbefragung an den Grundschulen und durch die tatsächlichen Anmeldezahlen im Februar 2013.

Die SPD-Fraktion wünscht Ihnen zunächst ein schönes Wochenende und erholsame Ferienmonate.

Ulrich Galinsky
Ratsmitglied, Sprecher der SPD-Fraktion im Schulausschuss

Suchen

Nicole Berka Bürgermeisterin

Taschengeldbörse Neunkirchen-Seelscheid

Sebastian Hartmann MdB

Deutscher Bundestag Mediathek

Bildergebnis für logo deutscher bundestag

SGK NRW

WDR - Landtagslupe

Lesetipp

Vorwärts

Nachrichtenticker

29.09.2022 19:36 „DOPPEL-WUMS“ FÜR BEZAHLBARE ENERGIE
Mit einem gigantischen neuen Hilfspaket will Kanzler Scholz für sinkende Energiepreise sorgen. Das Ziel: Egal wie groß die Herausforderungen sind, Deutschland packt das – jede und jeder kommt gut durch den Winter. Die SPD-geführte Bundesregierung von Bundeskanzler Olaf Scholz spannt angesichts der steigenden Energiepreise einen 200 Milliarden schweren „Abwehrschirm“, mit dem die Menschen und Unternehmen… „DOPPEL-WUMS“ FÜR BEZAHLBARE ENERGIE weiterlesen

26.09.2022 17:36 Deutschland packt das. Mit 12 Euro Mindestlohn.
Gute Arbeit verdient einen anständigen Lohn. Das ist eine Frage des Respekts. Arbeit hat ihren Wert und ihre Würde. Olaf Scholz hat als Kanzlerkandidat klar gesagt: Wenn die SPD gewählt wird, wenn er Bundeskanzler ist, wird der Mindestlohn steigen. Dieses Wahlversprechen setzen wir jetzt um – wir erhöhen den Mindestlohn auf 12 Euro pro Stunde. Gleichzeitig… Deutschland packt das. Mit 12 Euro Mindestlohn. weiterlesen

26.09.2022 16:36 Welttourismustag: Tourismus neu denken
Mit dem diesjährigen Motto „Tourismus neu denken“ setzt der Welttourismustag der Welttourismusorganisation (UNWTO) neue Impulse für den Tourismus der Zukunft. „Der Welttourismustag setzt ein starkes Zeichen für die Bedeutung des weltweiten Tourismus. Wir unterstützen das Format, um gemeinsame Werte der Tourismuspolitik zu kanalisieren und ein internationales Verständnis für die Stärkung des Tourismus zu schaffen. Der… Welttourismustag: Tourismus neu denken weiterlesen

Ein Service von websozis.info

Downloads

Haushaltsrede

Presse

Wahlbezirke

Wahlprogramm

Wahlzeitung