Wir schreiben Geschichte weiter!

Veröffentlicht am 09.03.2023 in Allgemein

Liebe Bürgerinnen, liebe Bürger,

seit ihrer Gründung kämpft die SPD für Frauenrechte und eine Gleichberechtigung
zwischen Frau und Mann in vielen Hinsichten. Dabei geht es unter anderem um die
gleiche Bezahlung für gleiche Arbeit und Berücksichtigung in Führungsspositionen
bei gleicher Eignung. Die Gleichberechtigung ist ein Grundrecht für uns alle und ist
daher in unserer Verfassung verankert.

Heute und nach 135-jährigem Bestehen der SPD-Frauenbewegung blicken wir auf
einige Erfolge von starken und mutigen Frauen zurück, die der heutigen
Gleichstellungspolitik eine besondere Gewichtung und Dynamik verliehen haben.

1865 gründete Louise Otto-Peters den ersten Allgemeinen Deutschen Frauenverein
(ADF).
1885 wurde der „Verein zur Wahrung der Interessen von Arbeitnehmerinnen“
gegründet, um für Frauen bessere Arbeitsbedingungen als Hauptziel zu verhandeln.
1879 erschien zu ersten Mal die Schrift „Die Frau und der Sozialismus“, die 1892 von
„Die Gleichheit“ gefolgt wurde. Die Agitation für die Einführung eines
Frauenwahlrechtes wurde auf dem internationalen Frauenkongress 1907 und dem
zentralen Frauenkonferenzen der SPD zu einer der wichtigsten Forderungen der
Geschichte der Frauenbewegung.
Ab dem Jahr 1911 wurde der Internationale Frauentag eingeführt, um jährlich all den
Frauen zu gedenken, die für das, was wir heute für völlig selbstverständlich halten,
jahrelang gekämpft und ihr Leben aufs Spiel gesetzt haben.
Am 30.11.1918 trat das aktive und passive Wahlrecht der Frauen in Kraft. Somit ist
ein langer Weg zum Frauenwahlrecht mit Erfolg gekrönt worden.

Es ist nicht zu leugnen, dass wir Frauen bis heute viel erreicht haben. Sowohl
beruflich als auch gesellschaftlich sind Frauen in allen Berufsfeldern vertreten und
bekleiden wichtige Posten in bedeutsamen Vorständen. Durch die zunehmende
Fokussierung auf die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie die Einführung der
gemeinsamen Elternzeit von Frau und Mann erfolgt ein weiterer, wichtiger Schritt in
Richtung „Gleichberechtigung“. Dennoch verdienen Frauen heute in einigen Berufen
immer noch weniger als Männer.

Wir möchten an dem diesjährigen Weltfrauentag auf die gewaltvolle und
gesellschaftliche Diskriminierung der Frauen auf der ganzen Welt aufmerksam
machen.

Eins steht aber fest, nur gemeinsam und mit gesellschaftlicher Rückendeckung
schreiben wir die Geschichte der SPD-Frauenbewegung weiter.

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende.

 

Rola Khalaf
stellvertretende Fraktionsvorsitzende

Suchen

Nicole Berka Bürgermeisterin

Taschengeldbörse Neunkirchen-Seelscheid

Sebastian Hartmann MdB

Deutscher Bundestag Mediathek

Bildergebnis für logo deutscher bundestag

SGK NRW

WDR - Landtagslupe

Lesetipp

Vorwärts

Nachrichtenticker

23.05.2024 18:00 Hausarztgänge erleichtern und Versorgung auf dem Land verbessern
Das Bundeskabinett hat am 22.05.2024 den von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) vorgelegten Gesetzentwurf zur Reform der ambulanten Gesundheitsversorgung beschlossen. Damit soll der strukturelle Notstand von Hausarztpraxen insbesondere in ländlichen Regionen abgefedert werden. Dagmar Schmidt, stellvertretende Fraktionsvorsitzende: „Die gesundheitliche Versorgung der Patientinnen und Patienten muss dringend gestärkt werden. Schon heute haben Menschen Probleme einen Termin beim… Hausarztgänge erleichtern und Versorgung auf dem Land verbessern weiterlesen

20.05.2024 17:17 Unser Land von Bürokratie entlasten
Der Bundestag hat am 17.05. das Bürokratieentlastungsgesetz in 1. Lesung beraten. Damit beginnt das parlamentarische Verfahren, an dessen Ende eine deutliche Entlastung für unsere Wirtschaft und Bevölkerung stehen wird. Esra Limbacher, Mittelstandsbeauftragter und zuständiger Berichterstatter im Rechtsausschuss: „Mit der 1. Lesung im Bundestag starten wir im Parlament in die Beratungen zum Bürokratieentlastungsgesetz. Die Bundesregierung hat… Unser Land von Bürokratie entlasten weiterlesen

14.05.2024 19:47 Dagmar Schmidt zum Mindestlohn
Unser Land ist kein Billiglohnland Bundeskanzler Olaf Scholz hat sich für eine schrittweise Erhöhung des Mindestlohns ausgesprochen. Richtig so, sagt SPD-Fraktionsvizin Dagmar Schmidt. Gerade jetzt sei es wichtig, soziale Sicherheit zu festigen. „Der Vorstoß des Kanzlers zur Erhöhung des Mindestlohns ist absolut richtig. Denn die Anpassung des Mindestlohns in diesem und im nächsten Jahr ist… Dagmar Schmidt zum Mindestlohn weiterlesen

Ein Service von websozis.info