Terminkalender:

Alle Termine öffnen.

07.02.2021, 11:40 Uhr - 31.12.2021, 23:59 Uhr Allgemeine Hinweise
Das Sitzungsende der folgenden Termine muss aus technischen Gründen in dieser Übersicht angegeben werd …

25.10.2021, 19:00 Uhr - 21:30 Uhr Fraktion

26.10.2021, 18:00 Uhr - 19:00 Uhr Rechnungsprüfungsausschuss
Die Sitzung wurde abgesagt und findet nicht statt!

Alle Termine

 
 

BeschlüsseEs ist Eingiges passiert, aber der "Wahnsinn" schreitet fort

Wolfgang Maus

Vergangene Woche hatten wiran dieser Stelle Albert Einstein mit seiner Definition von „Wahnsinn“ bemüht.
Nun sollen die bereits vom Land abgelehnten Anträge zum Totalausbau des Sportplatzes Höfferhof und eines Neubaus eines Fußballplatzes in Breitscheid von CDU und GRÜNEN erneut zur Förderung angemeldet werden, obwohl auch im Jahr 2022 keine Förderung erfolgen wird. In Höfferhof existiert ein dem Schulsport vollauf genügender Sportplatz. Und warum soll das Land in Breitscheid zusätzlich einen Rasenfußballplatz fördern, wenn nebenan bereits ein Kunstrasenplatz existiert? Auf den Hinweis des Kämmers, dass auch bei erneuter Stellung der Förderanträge wieder die Grundsteuern im gleichen Umfang erhöht werden müssen, blieb man nach Sitzungsunterbrechung trotzig bei den Anträgen.

Veröffentlicht am 17.09.2021

 

SportWahnsinn - Geldverschwendung à la CDU

Wolfgang Maus

Dem Physiker und Nobelpreisträger Albert Einstein wird die Definition von „Wahnsinn“ zugeschrieben: Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun, aber dennoch ein anderes Ergebnis zu erwarten.

 

Unsere hiesige CDU hat dies verinnerlicht. Man erinnere sich: Als die Diskussion um die Schulsportplätze in Neunkirchen so richtig los ging, wollte die CDU in Neunkirchen-Süd hinter dem LIDL-Gelände als Ersatz für den Sportplatz in Höfferhof, eine neue Sportarena errichten. Hinweise der SPD, die im Gemeindeeigentum stehende Fläche sei zu klein, wurden mit dem Argument weggefegt, man könne fehlende Parkplätze in einer unterkellerten (!) Kampfbahn realisieren. Da wäre ein Eintrag Guinnessbuch für Schilda gesichert gewesen!  Das AbenTEUER hat die Steuerzahler 70.000,00 € an Beerdigungskosten dieser irrwitzigen Idee gekostet.

 

Veröffentlicht am 08.09.2021

 

VerkehrDas Mantra von der Machbarkeit

Wolfgang Maus

Grüne sperren sich gegen einen Teilausbau der B 507

Es war eigentlich vorhersehbar: In der jüngsten Sitzung der Ausschusses für Planen, Bauen und Wohnen hat die SPD-Fraktion beantragt, dass sich die Gemeinde für den Ausbau der B 507 im Teilabschnitt zwischen dem Wahnbachtal und dem Abzweig nach Pohlhausen einsetzen möge. Gerade dieser Teil der Bundesstraße ist recht schmal und hat weder Standstreifen noch Radweg. Hierüber mit dem Rad nach Siegburg oder Rösrath fahren zu wollen, ist lebensgefährlich. Wir hatten über unseren Vorschlag bereits an dieser Stelle berichtet. Unbestritten ist, dass auch der Bereich bis zum Kreisverkehr am Ortseingang von Neunkirchen einbezogen werden muss.

Veröffentlicht am 01.09.2021

 

Familie und JugendEin Kindergarten entsteht in Eischeid

Rola Khalaf

Eine chinesische Weisheit besagt: „Wenn Du für ein Jahr planen willst, säe Reis, wenn Du für ein Jahrzehnt planen willst, pflanze einen Baum, wenn Du für ein ganzes Leben planen willst, erziehe einen Menschen.

Ein Kind großzuziehen bedeutet nicht nur, es mit Essen und Trinken zu versorgen, sondern es für eine spätere sinnvolle Rolle in unserer Gesellschaft vorzubereiten.

Und wo beginnt die frühkindliche Erziehung außerhalb des eigenen Elternhauses bevor der neue und entscheidende Lebensabschnitt „Schule“ beginnt? In einem Kindergarten!

Veröffentlicht am 25.08.2021

 

FinanzenHerzlichen Glückwunsch zum Einjährigen

Ulrich Galinsky

In der vergangenen Woche erreichte die Fraktionen im Gemeinderat die Mitteilung der Gemeindeverwaltung, dass die am 02.09.2021 geplante Sitzung des Ausschusses „Abgaben und Gebühren“ mangels Besprechungspunkten ausfällt.

Dieser Ausschuss hat seit der letzten Kommunalwahl überhaupt noch nicht getagt!

Neue Gesichter bei Bündnis 90/DIE GRÜNEN meinten nach der Kommunalwahl, die Ausschüsse des Gemeinderates umbenennen und diesen Ausschuss einrichten zu müssen. In ihrer Ansicht wurden sie durch CDU und FDP unterstützt und haben erst einmal der Gemeindeverwaltung unnötige Arbeit verschafft, weil die Zuständigkeitsordnung den grünen Wunschvorstellungen angepasst werden musste.

Ferner muss man wissen, dass die Gemeindeordnung NRW Städte und Gemeinden im § 57 verpflichtet, einen Hauptausschuss, einen Finanzausschuss und einen Rechnungsprüfungsausschuss zu bilden. Es bleibt Geheimnis der anderen Parteien, weshalb man finanzielle Angelegenheiten nicht eindeutig dort belässt, wo sie hingehören, nämlich in dem vom Gesetzgeber geforderten Finanzausschuss.

Veröffentlicht am 18.08.2021

 

RSS-Nachrichtenticker