Bestand der Gemeindebücherei gesichert - interfraktionelle Gespräche führten zum Erfolg

Bildung & Forschung


Wolfgang Maus

Sprichwörtlich „fünf vor zwölf“ gelang es dank der von der SPD-Fraktion initiierten konstruktiven Gespräche mit den anderen Ratsfraktionen, den Bestand der Gemeindebücherei zu festigen. Mit Korrekturen bei einzelnen Haushaltspositionen kann die Weiterbeschäftigung der Diplombibliothekarin sichergestellt werden.

Seit 2012 unterliegt die hoch verschuldete Gemeinde den Restriktionen des Landes zur Haushaltssicherung (HSK) und erhielt im Gegenzug bis 2020 finanzielle Unterstützung. Da auch eine Gemeindebücherei zu den sog. freiwilligen Leistungen einer Kommune gehört, war der weitere Bestand der Einrichtung mit Auslaufen des Beschäftigungsverhältnisses der Leiterin zum Jahresende mehr als gefährdet.  Zwar endet das HSK zum 31.12.2021, deren Wirkungen bestehen aber fort.
 

Der coronabedingte Ausfall von Saunabetrieb und Kinderbetreuung in der Aquarena sowie eine Beitragsreduzierung zum VHS-Zweckverband im Zuge einer Angebotsänderung ermöglichen dem Gemeinderat im Haushalt 2022 die Weiterbeschäftigung der Büchereileiterin ab 1.Januar 2022.  Der Kämmerer betonte in der Ratssitzung, dass der Wegfall von Sauna und Kinderbetreuung nicht zwangsläufig das Aus in der Aquarena bedeuten müsse. Hierüber zu entscheiden, steht erst zu einem späteren Zeitpunkt an.

Dass der SPD-Fraktion der Erhalt unserer Bücherei als hervorragende Einrichtung in der kommunalen Bildungslandschaft besonders am Herzen liegt, ist hinlänglich bekannt. Trotz coronabedingter Betriebseinschränkungen konnte die Ausleihe im vergangenen Jahr gesteigert werden. Das unterstreicht die Wertschätzung der Leserschaft für Angebot und Service in der Bücherei.

Die Bücherei mit ihrer engagierten Leiterin und ihrem hochmotivierten Team unterstützt daneben die Lesekompetenz in den Grundschulen und leistet z.B. bei der Recherche für die weiterführenden Schulen einen wichtigen Beitrag zum kommunalen Bildungsangebot. Ohne eine hauptamtliche Bibliothekarin würden die digitale Nutzung der Rhein-Sieg-Onleihe, einem Verbund von 13 Stadt- und Gemeindebüchereien sowie finanzielle Förderungen durch das Land komplett entfallen.

Die konstruktive Zusammenarbeit unter den Ratsfraktionen hat die Fortführung der Arbeit nunmehr weiterhin ermöglicht.

In einer der jüngsten Sitzungen des Ortsentwicklungsausschusses gab die Leiterin der Bücherei einen Ausblick auf die künftigen Anforderungen an öffentliche Büchereien, die vom reinen Ausleihbetrieb immer mehr zu einem Ort der Begegnungen, des Austausches, des Ausprobierens sowie des Entdeckens und neuen Lernens werden. Bibliotheken wandeln sich zu einem Ort als zukunftsweisende Bildungseinrichtung, um die Menschen für die Aufgaben des 21. Jahrhunderts fit zu machen. Mit den vergleichsweise bescheidenen Mitteln unseres Gemeindehaushalts sollten wir dabei mitwirken.