Sie fragen, wir antworten! Weiterführende Schulen in Neunkirchen-Seelscheid (Teil 3)

Veröffentlicht am 27.07.2012 in Schule und Bildung
Ulrich Galinsky

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

um die Erörterungen des „Runden Tisches“ (siehe Teil 1) im Frühjahr dieses Jahres zu einem Ergebnis zu bringen, führten die Grundschulen eine Befragung bei den Eltern der ersten drei Jahrgänge durch.
Befragt nach voraussichtlicher Anmeldung äußerten sich 477 von 654 befragten Eltern.

Danach entschieden sich
- für die Hauptschule 8 (1,7 %),
- für die Realschule 40 (8,4 %),
- für das Gymnasium 119 (24,9 %),
- für die Sekundarschule 16 (3,4 %) und
- für die Gesamtschule 140 Eltern (30,2 %).

150 Eltern waren noch unentschlossen und 177 Eltern gaben ihre Fragebogen nicht zurück.

Aufgrund dieses Befragungsergebnisses hat der Rat der Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid am 03.07.2012 den Bürgermeister einstimmig beauftragt, eine offizielle Befragung der Grundschuleltern durchzuführen.

Nach einem Muster der Oberen Schulaufsichtsbehörde (Bezirksregierung Köln) geht es prinzipiell um folgende drei Fragen:

1. Wenn es keine neue Schule des längeren gemeinsamen Lernens am Schulstandort Neunkirchen geben sollte:
An welcher Schulform werden Sie das Kind wahrscheinlich anmelden?
(Hier können Sie bis zu zwei Antworten ankreuzen!)

[ ] Hauptschule (Neunkirchen)
[ ] Realschule (Neunkirchen)
[ ] Gymnasium am Ort oder in einer anderen Kommune
[ ] Sekundarschule einer anderen Kommune
[ ] Gesamtschule einer anderen Kommune
[ ] das weiß ich noch nicht

2. Falls es am Schulstandort Neunkirchen eine Schule des längeren gemeinsamen Lernens vom nächsten Schuljahr an gäbe:
Würden Sie Ihr Kind dort anmelden?
[ ] ganz bestimmt
[ ] eher ja
[ ] eher nein
[ ] bestimmt nicht

3. Wenn die vorangegangene Frage positiv beantwortet wurde:
An welcher Schulform des längeren gemeinsamen Lernens würden Sie Ihr Kind anmelden?
(Hier bitte nur eine Antwort ankreuzen!)

[ ] ausschließlich an einer Gesamtschule mit eigener gymnasialer Oberstufe
[ ] ausschließlich an einer Sekundarschule *
[ ] beide Schulformen kämen in Frage

Eine Hochrechnung des Ergebnisses auf eine fiktive volle Wahlbeteiligung ist zulässig, muss aber vor der Befragung angekündigt werden!

Wir setzen diese Informationen über die Sommerferien fort. Wöchentlich können Sie hier bis zum 24.08.2012 einen neuen Artikel zu diesem Thema lesen.

Die SPD Neunkirchen-Seelscheid wünscht Ihnen ein erholsames Wochenende.

Ulrich Galinsky
Ratsmitglied

* Vor der Befragung muss feststehen, welche Organisationsform der Sekundarschule eingesetzt werden soll (integriert, teilintegriert, kooperativ; siehe dazu Teil 4)

Suchen

Nicole Berka Bürgermeisterin

Taschengeldbörse Neunkirchen-Seelscheid

Sebastian Hartmann MdB

Deutscher Bundestag Mediathek

Bildergebnis für logo deutscher bundestag

SGK NRW

WDR - Landtagslupe

Lesetipp

Vorwärts

Nachrichtenticker

15.08.2022 12:18 Kanzler Olaf Scholz
„WIR STEHEN ZUSAMMEN“ Kanzler Olaf Scholz hat angesichts des Kriegs in Europa und der steigenden Preise zum Zusammenhalt aufgerufen. Allen werde geholfen, um gut durch den Winter zu kommen. Die Lage im Herbst und Winter werde schwierig, man sei aber vorbereitet, „damit wir als Land gemeinsam durch diese Zeit gehen können, damit wir zusammenstehen“, sagte… Kanzler Olaf Scholz weiterlesen

15.08.2022 12:00 Spitzensportförderung neu denken
Anlässlich der heutigen Veröffentlichung der Analyse der staatlich geförderten Spitzensportentwicklung „Warum ist es uns das wert?“ von Athleten Deutschland e.V., fordert die SPD-Fraktion im Bundestag, die finanzielle Spitzensportförderung zu reformieren. „Athleten Deutschland legt mit der heute veröffentlichten Analyse den Finger in die Wunde der deutschen Spitzensportförderung. Auch im Sportausschuss Anfang Mai gingen die Stellungnahmen der… Spitzensportförderung neu denken weiterlesen

11.08.2022 16:19 Kanzler Scholz in der Bundespressekonferenz
„Niemand wird alleine gelassen“ Auf seiner ersten Sommer-Pressekonferenz als Bundeskanzler hat Olaf Scholz über den Krieg in der Ukraine, steigende Preise und die Energieversorgung gesprochen – und die Entschlossenheit der Bundesregierung betont, die Menschen in Deutschland weiter zu entlasten. „Wir werden alles dafür tun, dass die Bürgerinnen und Bürger durch diese schwierige Zeit kommen.“ weiterlesen auf bundesregierung.de

Ein Service von websozis.info

Downloads

Haushaltsrede

Presse

Wahlbezirke

Wahlprogramm

Wahlzeitung