Terminkalender:

Alle Termine öffnen.

23.09.2019, 17:00 Uhr Ältestenrat

23.09.2019, 19:00 Uhr Fraktion

24.09.2019, 18:00 Uhr Gemeinderat

Alle Termine

 

VerkehrRadwege: Verfahren müssen beschleunigt werden

Nicole Männig, Rats- und Kreistagsmitglied

In der letzten Ausschusssitzung für Planung und Verkehr im Rhein-Sieg-Kreis wurde der Ausbau von Radwegen an Kreisstraßen behandelt.

Unter den insgesamt rd. 50 Maßnahmen befinden sich auch drei Maßnahmen aus Neunkirchen-Seelscheid: Hausermühle, Nackhausen und Seelscheid Ingersaulermühle. Zuletzt 2018 gab es einen Verkehrsunfall mit einer verletzten Schülerin an der Talstraße (K16).

Die Sprecherin der SPD-Kreistagsfraktion, Ute Krupp aus Rheinbach, kritisierte in der Sitzung das Verfahren als zu langwierig. Letzten Endes müssen mehr Mittel für den Ausbau bereitgestellt und das Personal verstärkt werden, notfalls ist sogar eine externe Vergabe notwendig.

Dazu führt unsere Kreistagsabgeordnete für Neunkirchen-Seelscheid, Nicole Männig, aus: "Gemäß der jetzigen zeitlichen Planung greifen die Maßnahmen für Neunkirchen-Seelscheid frühestens in 10 Jahren, eher deutlich später. Das unter der Voraussetzung, dass keine anderen Maßnahmen zwischenzeitlich in der Priorisierung nach oben rutschen."

Unterstützung für einen schnelleren Ausbau der Geh- und Radwege kommt auch von den Jusos Rhein-Sieg, der Jugendorganisation der SPD. So fordert deren Vorsitzender Mario Dahm: "Schluss mit dem schwarz-grünen Stillstand! Wer die klimafreundliche und sozial gerechte Mobilitätswende will, muss handeln, statt nur Sonntagsreden zu halten."

Die seitens unserer Bürgermeisterin Nicole Sander erfolgte Kontaktaufnahme mit Björn Franken (MdL, CDU), der auch Mitglied des Kreistages ist, blieb bislang ergebnislos.

Als SPD werden wir uns im Rhein-Sieg-Kreis dafür einsetzen, dass das Tempo für den Ausbau deutlich beschleunigt wird und an dieser Stelle darüber berichten.

 

Veröffentlicht am 12.06.2019

 

VerkehrDas Schilderchaos hat jetzt ein Ende

Wolfgang Maus

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

jüngst hatten wir Ihnen berichtet, dass sich die SPD-Fraktion im Gemeinderat dafür einsetzt, dass die kurzsichtige sog. "Erprobungsphase" des Straßenverkehrsamtes des Rhein-Sieg-Kreises unverzüglich aufgehoben wird.

Die Wege entlang der Ortsdurchfahrten in Neunkirchen und Seelscheid sollten dann dem fußläufigen Verkehr vorbehalten sein. Über das Zusatzschild "Radfahrer frei" dürfen die Gehwege untergeordnet auch von Radfahrern benutzt werden. Letztere können zudem auch auf der Straße fahren. Dem SPD-Antrag ist der Bauausschuss in seiner Sitzung am 20.03.2019 einstimmig gefolgt.

Das Straßenverkehrsamt hatte für einen angeblichen "Erkenntnisgewinn" das Abhängen der Beschilderung der bisher gemeinsamen Geh- und Radwege bis Ende Juni 2019 angeordnet.

Veröffentlicht am 18.04.2019

 

Verkehr"Radfahrer frei"

Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin Sander,

 

zur Regelung des Radverkehrs innerhalb der Ortsdurchfahrt auf der L 352 in Neunkirchen und der B 56 in Seelscheid beantragt die SPD-Fraktion, das Straßenverkehrsamt des Rhein-Sieg-Kreises aufzufordern

  1. die temporär angeordnete Regelung des Radverkehrs unverzüglich aufzuheben und
  2. gemeinsam mit den an der Verkehrsschau beteiligten Behörden unter Beteiligung des ADFC darauf hinzuwirken, dass statt der vorherigen Beschilderung innerhalb der Ortsdurchfahrten von Neunkirchen und Seelscheid (gemeinsamer Rad- und Gehweg - Zeichen 240) jeweils die Beschilderung als Gehweg mit dem Zeichen 239 und der Zusatzbeschilderung „Radfahrer frei“ angeordnet wird.

Veröffentlicht am 06.03.2019

 

VerkehrMit fremden Federn

Fahrplanwechsel: Wer hat‘s erfunden?

Der schlechten Angewohnheit, sich urheberschaftlich aber ohne eigenes Zutun den Inhalt positiver Nachrichten anzueignen, ist mal wieder die örtliche CDU erlegen. So lässt sie auf ihrer Homepage ihren Kreistagsfraktionsvorsitzenden sprichwörtlich auf einen fahrenden Zug aufspringen und lobt ihn für einen angeblichen Einsatz bei der Verbesserung der Taktung der Buslinien von und nach Siegburg. Dabei sitzt der Herr weder im zuständigen Fachausschuss des Kreistages noch hat er sich besonders dabei hervorgetan, dass die Neunkirchen-Seelscheid tangierenden Buslinien mit dem Fahrplanwechsel in den Hauptverkehrszeiten häufiger von Siegburg und zur Kreisstadt fahren.

Veröffentlicht am 10.12.2018

 

VerkehrBürgersteig-Radwege in Neunkirchen-Seelscheid

Peter Schmitz, SPD-Fraktions-vorsitzender

Die Anordnung des Rhein-Sieg-Kreises (Straßenverkehrsbehörde), die Bürgersteig-Radwege entlang unserer Hauptverkehrsstraßen versuchsweise auf die Fahrbahn zu verlegen, sorgt in weiten Kreisen unserer Bevölkerung für Unverständnis und Ärger.

 

Dabei ist immer wieder zu hören, dass die Bürgermeisterin Nicole Sander dies zu verantworten habe. Da dies falsch ist, möchte ich unabhängig von der Frage, welche Lösung für Fußgänger, Rad- und Autofahrer wohl die bessere ist, die Zuständigkeiten wie folgt klarstellen:

Veröffentlicht am 05.12.2018