Starke Frauen, starke Gesellschaft

Veröffentlicht am 17.03.2020 in Frauenpolitik

Rola Khalaf

Der Equal Pay Day jährt sich am 17. März 2020 bereits zum 13. Mal. Er symbolisiert die Ungleichheit der Löhne von Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen und soll ein Bewusstsein für diesen Unterschied schaffen. In Deutschland liegt die Lohnlücke bei 21%, was bedeutet, dass Frauen 77 Arbeitstage länger arbeiten müssten, um dasselbe
Jahresbruttogehalt zu erhalten.

 

Dabei gilt: je später dieser Tag im Jahr stattfindet, desto größer ist die ungleiche Bezahlung und Deutschland liegt damit schlechter als der europäische Durchschnitt (5. März).
Hauptgründe für diese Ungleichheit liegen darin, dass Frauen auch in Zeiten von Gleichberechtigung häufig noch in Teilzeit arbeiten, seltener Führungspositionen besetzen, in Branchen mit niedrigen Löhnen arbeiten oder sich primär um Haushalt und Kindererziehung kümmern.
Als Mutter und Arbeitnehmerin übt die Frau jedoch eine wichtige gesellschaftliche Rolle aus, die durch Entgeltgleichheit mehr Anerkennung verdient.
Die Zeiten des männlichen Alleinverdieners sind überholt und die Anpassung an diesen gesellschaftlichen Wertewandel ist längst überfällig. Ein niedriger Lohn heute verursacht auch eine niedrige Rente in der Zukunft.
Die SPD Neunkirchen Seelscheid setzt sich mit einer klaren Ansage für eine faire Gesellschaft und mithin für eine gleiche Entlohnung bei gleicher Leistung für Frauen und Männer ein.


Liebe Frauen und Mädchen, durch eure Erwerbstätigkeit tragt ihr zu einer leistungsfähigeren,
wertvolleren Gesellschaft bei, die ihr Gleichgewicht nie verlieren darf und schafft für euch selbst eine eigenständige und sichere Zukunft!

Suchen

Nicole Berka Bürgermeisterin

Taschengeldbörse Neunkirchen-Seelscheid

Sebastian Hartmann MdB

Deutscher Bundestag Mediathek

Bildergebnis für logo deutscher bundestag

SGK NRW

WDR - Landtagslupe

Lesetipp

Vorwärts

Nachrichtenticker

11.08.2022 16:19 Kanzler Scholz in der Bundespressekonferenz
„Niemand wird alleine gelassen“ Auf seiner ersten Sommer-Pressekonferenz als Bundeskanzler hat Olaf Scholz über den Krieg in der Ukraine, steigende Preise und die Energieversorgung gesprochen – und die Entschlossenheit der Bundesregierung betont, die Menschen in Deutschland weiter zu entlasten. „Wir werden alles dafür tun, dass die Bürgerinnen und Bürger durch diese schwierige Zeit kommen.“ weiterlesen auf bundesregierung.de

10.08.2022 16:16 Entlastungsimpuls ist richtig und notwendig
Die vorgeschlagenen Maßnahmen von Bundesfinanzminister Christian Lindner würden aber hohe Einkommen besonders stark entlasten und sind damit sozial noch nicht ganz ausgewogen, sagt SPD-Fraktionsvize Achim Post. „Ein weiterer kräftiger Entlastungsimpuls bis in die Mitte der Gesellschaft ist richtig und notwendig. Die vorgeschlagenen Maßnahmen von Bundesfinanzminister Lindner würden aber hohe Einkommen besonders stark entlasten und sind damit… Entlastungsimpuls ist richtig und notwendig weiterlesen

08.08.2022 15:37 Fall Schlesinger zeigt: Öffentlicher Sektor braucht bessere Compliance-Strukturen
Angesichts des Rücktritts von rbb-Intendantin Patricia Schlesinger fordert die SPD-Bundestagsfraktion neue Transparenz- und Compliance-Strukturen für Körperschaften öffentlichen Rechts sowie für alle öffentlichen Einrichtungen und Verantwortliche für öffentliche Gelder. „Der Rücktritt von Patrica Schlesinger als Chefin des Rundfunk Berlin-Brandenburg ist vor dem Hintergrund der Ereignisse folgerichtig. Es liegt nun in den Händen der verantwortlichen Gremien, die… Fall Schlesinger zeigt: Öffentlicher Sektor braucht bessere Compliance-Strukturen weiterlesen

Ein Service von websozis.info

Downloads

Haushaltsrede

Presse

Wahlbezirke

Wahlprogramm

Wahlzeitung