Offener Brief

Veröffentlicht am 03.03.2022 in Allgemein

Ulrich Galinsky, Ortsvereinsvorsitzender

Offener Brief

- an den Vorsitzenden des Ortsverbandes der CDU Neunkirchen-Seelscheid und

- an die Fraktionsvorsitzende der CDU im Rat der Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid

 

Am 17.02.2022 habe ich eine schriftliche Meinungsäußerung unseres Parteimitglieds Peter Schmitz aus solidarischen Gründen der Ursache nach durch Veröffentlichung an dieser Stelle unterstützt.

Als Ratsmitglieder haben wir uns verpflichtet, unsere Aufgaben nach bestem Wissen und Können wahrzunehmen, das Grundgesetz, die Verfassung des Landes und die Gesetze zu beachten und unsere Pflichten zum Wohle der Gemeinde zu erfüllen. Deshalb sollte sich kein Ratsmitglied dem Vorwurf aussetzen, Erkenntnisse aus ehrenamtlicher Tätigkeit mit den wirtschaftlichen Interessen des hauptberuflichen Arbeitgebers in Verbindung zu bringen.

 

Der von Ihnen am 18.02.2022 beauftragte Rechtsanwalt hatte mich aufgefordert, vier zu beanstandende Formulierungen aus dem Beitrag bis zum 23.02.2022 zu entfernen.
Dies ist zeitgerecht erfolgt.

Nach Darstellung des Rechtsanwalts enthält der Beitrag vom 17.02.2022 Formulierungen, die nach der geltenden Rechtsprechung als massive Beleidigungen und Diskreditierung seiner Mandantin zu bewerten sind. Mittlerweile sehe ich ein, dass mit der Veröffentlichung des Beitrages unseres Parteimitgliedes Peter Schmitz Grenzen der freien Meinungsäußerung überschritten wurden, die so nicht hätten veröffentlicht werden dürfen.

Dafür entschuldige ich mich.

Nach ständiger Rechtsprechung habe ich gem. den Ausführungen des beauftragten Rechtsanwalts dafür zu sorgen, dass gleichartige Eintragungen auf der Internetseite künftig unterbleiben. Da ich noch im Laufe dieses Frühjahrs nach Ablauf einer zweijährigen Wahlperiode ohnehin nicht mehr für die Tätigkeit des Vorsitzenden des Ortsvereins zur Verfügung stehe, gebe ich auch die Verantwortlichkeit über den Internetauftritt in andere Hände.

Letztlich hat mich Peter Schmitz gebeten, seine bereits in den sozialen Medien veröffentliche Entschuldigung auch auf der Internetseite des Ortsvereins der SPD Neunkirchen-Seelscheid zu veröffentlichen.

Ulrich Galinsky
Ortsvereinsvorsitzender       

„Viele von Ihnen kennen mich als engagierten Sozialdemokraten. Und wer mich kennt, der weiß auch, dass ich für die Werte einer sozialen, gerechten und demokratischen Gesellschaft stehe. Es ist auch kein Geheimnis, dass ich mich in der Ortspolitik seit vielen Jahren sehr engagiert und manchmal auch sehr impulsiv einsetze. In einem FACEBOOK-Post und einer Veröffentlichung auf der SPD-Homepage sind mir aber bei der Formulierung die Pferde durchgegangen. Ich wollte die CDU-Fraktionsvorsitzende wirklich nicht persönlich oder privat verletzen, diskreditieren oder beleidigen.

Bei ihr habe ich mich bereits entschuldigt.

Das will ich mit dieser Veröffentlichung nun auch an dieser Stelle öffentlich nachholen.“

Peter Schmitz

Suchen

Nicole Berka Bürgermeisterin

Taschengeldbörse Neunkirchen-Seelscheid

Sebastian Hartmann MdB

Deutscher Bundestag Mediathek

Bildergebnis für logo deutscher bundestag

SGK NRW

WDR - Landtagslupe

Lesetipp

Vorwärts

Nachrichtenticker

29.09.2022 19:36 „DOPPEL-WUMS“ FÜR BEZAHLBARE ENERGIE
Mit einem gigantischen neuen Hilfspaket will Kanzler Scholz für sinkende Energiepreise sorgen. Das Ziel: Egal wie groß die Herausforderungen sind, Deutschland packt das – jede und jeder kommt gut durch den Winter. Die SPD-geführte Bundesregierung von Bundeskanzler Olaf Scholz spannt angesichts der steigenden Energiepreise einen 200 Milliarden schweren „Abwehrschirm“, mit dem die Menschen und Unternehmen… „DOPPEL-WUMS“ FÜR BEZAHLBARE ENERGIE weiterlesen

26.09.2022 17:36 Deutschland packt das. Mit 12 Euro Mindestlohn.
Gute Arbeit verdient einen anständigen Lohn. Das ist eine Frage des Respekts. Arbeit hat ihren Wert und ihre Würde. Olaf Scholz hat als Kanzlerkandidat klar gesagt: Wenn die SPD gewählt wird, wenn er Bundeskanzler ist, wird der Mindestlohn steigen. Dieses Wahlversprechen setzen wir jetzt um – wir erhöhen den Mindestlohn auf 12 Euro pro Stunde. Gleichzeitig… Deutschland packt das. Mit 12 Euro Mindestlohn. weiterlesen

26.09.2022 16:36 Welttourismustag: Tourismus neu denken
Mit dem diesjährigen Motto „Tourismus neu denken“ setzt der Welttourismustag der Welttourismusorganisation (UNWTO) neue Impulse für den Tourismus der Zukunft. „Der Welttourismustag setzt ein starkes Zeichen für die Bedeutung des weltweiten Tourismus. Wir unterstützen das Format, um gemeinsame Werte der Tourismuspolitik zu kanalisieren und ein internationales Verständnis für die Stärkung des Tourismus zu schaffen. Der… Welttourismustag: Tourismus neu denken weiterlesen

Ein Service von websozis.info

Downloads

Haushaltsrede

Presse

Wahlbezirke

Wahlprogramm

Wahlzeitung