KIWI-Eröffnungsfeier - viergruppige Einrichtung eingeweiht

Veröffentlicht am 06.10.2021 in Familie und Jugend

Nicole Männig-Güney

Als SPD-Fraktion war es uns eine große Freude, an der Eröffnung der neuen Kindertagesstätte „KIWI“ in Eischeid teilzunehmen.

Die Leitung der neuen Einrichtung, in der 65 Kinder betreut werden, berichtete allen Anwesenden von zweieinhalb stressigen und arbeitsintensiven Jahren und bedankte sich beim Vorstand der Elterninitiative sowie der Firma Stommelhaus, die dieses Projekt erfolgreich beendet haben.

Bürgermeisterin Nicole Berka bedankte sich bei allen für die gute Zusammenarbeit und das tolle Ergebnis.

Rola Khalaf, Vorsitzende des Sozialausschusses und stellvertretende Vorsitzende der SPD in Neunkirchen-Seelscheid, richtete folgende Worte an alle Beteiligte bei der Geschenkübergabe: „Die SPD bedankt sich bei den Erzieherinnen und Erziehern für Ihren Zusammenhalt und Umsetzung ihrer Vision von einer Kindertagesstätte, welche die Frühförderung der kindlichen Entwicklung im Fokus hat. Wir wünschen Ihnen und den Kindern viel Freude und alles Gute für die Zukunft.“

Dabei war der Weg zu weiteren Gruppen in der Kindertagesbetreuung in den vergangenen zehn Jahren alles andere als einfach.

Durch die Annahme, dass nur 30% der U3-Kinder auch einen Betreuungsplatz beanspruchen würden und dies die Basis für die Ausbauplanung bildete, wurde Neunkirchen-Seelscheid regelmäßig von der Realität eingeholt. Die Folge: Kinder ohne Betreuungsplatz und Überbelegungen in den vorhandenen Gruppen. Eine Belastungsprobe für Eltern, Kinder und Betreuungspersonal.

Erst der Wahlsieg von Nicole Berka im Jahr 2014 und die Zusammenarbeit mit der Kreistagsabgeordneten Nicole Männig-Güney sorgten für andere Beschlüsse im zuständigen Jugendhilfeausschuss im Rhein-Sieg-Kreis. Die SPD-Kreistagsfraktion hatte beantragt, dass die angenommenen Betreuungsquoten nicht mehr für alle acht Jugendamtskommunen auf 30% festgelegt, sondern für jede Kommune separat ermittelt werden. Diesem Vorschlag wurde durch den Ausschuss gefolgt und durch Bürgermeisterin Berka auch direkt genutzt.

Neubau Kindertagesstätte KIWI in Eischeid / Foto: Maus

Das Ergebnis steht nun in Form einer neuen viergruppigen Einrichtung in Eischeid und nächstes Jahr mit einer weiteren zweigruppigen Einrichtung in Seelscheid.

Wir wünschen allen Kindern, Erzieherinnen und Erziehern viel Spaß in ihrer neuen Kindertagesstätte.

Nicole Männig-Güney und Rola Khalaf

Suchen

Nicole Berka Bürgermeisterin

Taschengeldbörse Neunkirchen-Seelscheid

Sebastian Hartmann MdB

Deutscher Bundestag Mediathek

Bildergebnis für logo deutscher bundestag

SGK NRW

WDR - Landtagslupe

Lesetipp

Vorwärts

Nachrichtenticker

11.08.2022 16:19 Kanzler Scholz in der Bundespressekonferenz
„Niemand wird alleine gelassen“ Auf seiner ersten Sommer-Pressekonferenz als Bundeskanzler hat Olaf Scholz über den Krieg in der Ukraine, steigende Preise und die Energieversorgung gesprochen – und die Entschlossenheit der Bundesregierung betont, die Menschen in Deutschland weiter zu entlasten. „Wir werden alles dafür tun, dass die Bürgerinnen und Bürger durch diese schwierige Zeit kommen.“ weiterlesen auf bundesregierung.de

10.08.2022 16:16 Entlastungsimpuls ist richtig und notwendig
Die vorgeschlagenen Maßnahmen von Bundesfinanzminister Christian Lindner würden aber hohe Einkommen besonders stark entlasten und sind damit sozial noch nicht ganz ausgewogen, sagt SPD-Fraktionsvize Achim Post. „Ein weiterer kräftiger Entlastungsimpuls bis in die Mitte der Gesellschaft ist richtig und notwendig. Die vorgeschlagenen Maßnahmen von Bundesfinanzminister Lindner würden aber hohe Einkommen besonders stark entlasten und sind damit… Entlastungsimpuls ist richtig und notwendig weiterlesen

08.08.2022 15:37 Fall Schlesinger zeigt: Öffentlicher Sektor braucht bessere Compliance-Strukturen
Angesichts des Rücktritts von rbb-Intendantin Patricia Schlesinger fordert die SPD-Bundestagsfraktion neue Transparenz- und Compliance-Strukturen für Körperschaften öffentlichen Rechts sowie für alle öffentlichen Einrichtungen und Verantwortliche für öffentliche Gelder. „Der Rücktritt von Patrica Schlesinger als Chefin des Rundfunk Berlin-Brandenburg ist vor dem Hintergrund der Ereignisse folgerichtig. Es liegt nun in den Händen der verantwortlichen Gremien, die… Fall Schlesinger zeigt: Öffentlicher Sektor braucht bessere Compliance-Strukturen weiterlesen

Ein Service von websozis.info

Downloads

Haushaltsrede

Presse

Wahlbezirke

Wahlprogramm

Wahlzeitung